Aussteller

Unterschiedliche Unternehmen haben unterschiedliche Anforderungen an den digitalen Wandel. PŸUR begleitet Sie dabei. Mit einer Beratung, die individuelle Bedürfnisse versteht. Und mit Produkten, die dabei helfen, erfolgreich zu sein. Das umfangreiche Produktportfolio von Telefonie-Produkten über Internetanbindungen bis zu Vernetzungsprodukten unterstützt Sie genau dort, wo es gebraucht wird. Mit genau den Lösungen, die Sie dabei voranbringen.

Zur Website von PŸUR

RCS Software wird bei mehr als 14.000 Radiostationen, Video-Musikkanälen, Kabelprogrammanbietern, Satellitenradionetzwerken und Internetsendern weltweit eingesetzt. RCS ist weltweit führender Anbieter im Bereich Sendesoftware. Das Unternehmen bietet Radiomachern und Programmgestaltern darüber hinaus eine breite Palette an Anwendungen und Dienstleistungen. Des Weiteren treibt RCS aktive Entwicklungsarbeit im Bereich Echtzeit-Audioerkennungstechnologie.

Die neueste Generation an Software-Anwendungen von RCS fokussiert sich auf Mobilgeräte und Tablett-PCs. Mit dieser Mobilitätsinitiative legt RCS die Möglichkeiten moderner Software direkt in die Hände des Anwenders, ganz unabhängig vom jeweiligen Sendestandort.

Zur Website von RCS

Das Herz von piqd schlägt im Kuratoren-Team. Rund 130 kluge Köpfe empfehlen täglich ausgewählte Artikel, Reportagen, Interviews und mehr. Diese Beiträge werden piqs genannt.
Warum macht piqd das? Für eine aufgeklärte und informierte Öffentlichkeit!
Die Kuratoren filtern nur wirklich beachtenswerte Inhalte aus dem Netz. So verhilft piqd relevanten Beiträgen zu einem größeren Publikum. Und Sie finden täglich eine Fülle lesenswerter Beiträge, ohne lange danach suchen zu müssen.

Zur Website von piqd

Als kompetenter Ansprechpartner und Berater bietet das Presseversorgungswerk eine Premium-Vorsorge für die gesamte Kommunikations- und Medienbranche. Zum potenziellen Kundenkreis zählen die rund 600.000 Mitarbeiter der Medienbranche in Deutschland – neben freien und fest angestellten Journalisten auch alle Beschäftigte von Medienkonzernen, PR- und Werbeagenturen sowie Buch- und Zeitschriftenverlagen.
Das Produktportfolio umfasst die Alters-, Hinterbliebenen- sowie Berufsunfähigkeits- und Pflegeabsicherung.

Aktuell beträgt der Versicherungsbestand rund 10 Milliarden Euro. Die Presseversorgung verwaltet an die 6,5 Milliarden Euro Kapitalanlagen und betreut rund 160.000 Versicherungsverträge.

Zur Website vom Presseversorgungswerk

Die vier öffentlich-rechtlichen Fernsehsender im deutschen Sprachraum, ZDF, ORF, SRF und ARD, gestalten gemeinsam ein Programm: 3sat. Im Mittelpunkt des Programms stehen außergewöhnliche Eigenproduktionen, innovative Sendungen zur besten Sendezeit oder besondere Programmkonzepte. Kultur und Wissen stehen im Zentrum bei den täglichen 3sat-Magazinen aus Wissenschaft und Kultur. Jede Woche laden auf mehr als 40 Sendeplätzen Dokumentationen, Reportagen und Filme zum Erkunden und Entdecken ein. Bühnenkunst, Inszenierungen der deutschsprachigen Bühnen sowie Literatur und Kunst präsentiert 3sat zur besten Sendezeit.

Zur Website von 3sat

ARTE ist ein europäischer Vollsender für sämtliche audiovisuellen Genres mit kulturellem Charakter: Das Programm setzt sich aus Dokumentationen, aus Spiel- und Fernsehfilmen, aus Nachrichtensendungen und aus musikalischen Darbietungen und Bühnenaufführungen zusammen. Der Sender ist bekannt für hochwertige Dokumentationen und ein originelles Senderdesign, wofür er zusammen mit seinem Beitrag zur europäischen Integration bereits mehrere Auszeichnungen erhielt. Zwei Drittel aller Programme sind Erstausstrahlungen. ARTE gibt es in 6 Sprachen, so dass 70% der Europäer Programme in ihrer Muttersprache sehen können. Der einzigartige Ansatz, der von der EU ko-finanziert wird, fördert die mehrsprachige Verbreitung hochwertiger audiovisueller Inhalte.

Zur Website von arte

Seit 1994 bietet Deutschlandradio drei Hörfunkangebote für Bürgerinnen und Bürger in allen Bundesländern und ist damit einzigartig in der deutschen Medienlandschaft. Der Deutschlandfunk mit Sitz in Köln ist ein modernes, serviceorientiertes Informationsprogramm mit einem Wortanteil von rund 80 Prozent. Ein deutlicher Programmakzent liegt auf Information. Deutschlandfunk Kultur ist das bundesweite Kulturprogramm des nationalen Hörfunks. „Das Feuilleton im Radio“ – mit diesem Anspruch entsteht im Berliner Funkhaus ein einmaliges Angebot für kulturinteressierte Hörerinnen und Hörer. Deutschlandfunk Nova ist das digitale Wissensradio für alle, die besonders neugierig sind: jung, frisch, knackig, innovativ – und dabei stets eng mit dem Internet verbunden.

Zur Website vom Deutschlandradio

In der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland engagieren sich strukturbestimmende Unternehmen, Städte und Landkreise, Kammern und Verbände sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit dem gemeinsamen Ziel einer nachhaltigen Entwicklung und Vermarktung der traditionsreichen Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturregion Mitteldeutschland. Dazu will der Verein „Europäische Metropolregion Mitteldeutschland“ Projekte auf den Handlungsfeldern Standortmarketing, Innovationsförderung, Clusterprozesse, Fachkräftesicherung, Nachhaltigkeit und Familienfreundlichkeit, Verkehr und Infrastruktur sowie Kultur und Tourismus initiieren.

Zur Website der Metropolregion Mitteldeutschland

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) vertritt die berufs- und medienpolitischen Ziele und Forderungen der hauptberuflichen Journalistinnen und Journalisten aller Medien. Er ist politisch wie finanziell unabhängig und handelt ohne sachfremde Rücksichtnahmen. Der DJV achtet und fördert die publizistische Unabhängigkeit seiner Mitglieder. Die Kombination aus Gewerkschaft und Berufsverband hat sich im DJV bewährt. Der DJV setzt auf die Gemeinsamkeit von Redakteuren und freien Journalisten und kämpft gegen die Bildung von Gräben zwischen den Berufsgruppen. Fairer Lohn und faires Honorar sind für den DJV gleichwertige Themen. Dafür stehen rund 33.000 DJV-Mitglieder aus allen Bereichen des Journalismus.

Zur Website des DJV

Die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) ist die Journalistenorganisation innerhalb des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Sie ist eine Berufsgruppe innerhalb der Fachgruppe Medien in der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di). Als Interessenvertretung fordert die dju unter anderem mehr Qualität im Journalismus. Im Jahre 2003 verabschiedete sie die “Charta zur Sicherung von Qualität im Journalismus”. Zu ihren herausgegebenen Publikationen zählt unter anderem die Fachzeitschrift “M – Menschen Machen Medien”. Von den knapp 22.000 Mitgliedern in Deutschland sind mehr als zwei Drittel freie Journalisten. Die dju ist Mitglied der Internationalen Journalisten-Föderation (IJF).

Zur Website der DJU

Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) ist für die Schaffung von Rahmenbedingungen zur Entwicklung und Förderung des privatwirtschaftlichen Rundfunks zuständig. Zu den Aufgaben der SLM gehören die Zulassung, Beaufsichtigung und Beratung privater Hörfunk- und Fernsehveranstalter in Sachsen. Außerdem überwacht sie die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen – hierzu zählen u. a. die Sicherung der Meinungsvielfalt, der Jugendmedienschutz sowie die Einhaltung der Programmgrundsätze und Werberegelungen. Die SLM ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (die medienanstalten).

Zur Website der SLM

Die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) ist zuständig für die staatliche Genehmigung privatrechtlicher Radio- und Fernsehveranstalter mit Sitz in Thüringen. Schwerpunkte der Tätigkeit der TLM sind die Zulassung von Rundfunkveranstaltern, die Aufsicht über Rundfunkveranstalter und Anbieter von Internetangeboten, die Aufsicht über die Einhaltung des Jugendschutzes durch Internetanbieter, die Entwicklung und Förderung einer vielfältigen kommerziellen und nichtkommerziellen Rundfunklandschaft in Thüringen, die Vermittlung von Medienkompetenz, Medienforschung, die Förderung des Medienstandortes Thüringen sowie die Förderung der terrestrischen Infrastruktur und von rundfunktechnischen Projekten. Die Thüringer Landesmedienanstalt ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (die medienanstalten).

Zur Website der TLM

Die Medienanstalt Sachsen-Anhalt genehmigt und beaufsichtigt als eine von 14 Landesmedienanstalten in Deutschland die privaten Hörfunk- und Fernsehangebote in Sachsen-Anhalt. Sie ist zuständig für die Zulassung und Beaufsichtigung privater Hörfunk- und Fernsehveranstalter sowie für die Aufsicht über private Anbieter von Telemedien. Weitere Aufgaben sind die Sicherung des Jugendschutzes und der Werbegrenzen, die Behandlung von Programmbeschwerden, die Förderung der Bürgermedien (Offene Kanäle und Nichtkommerzielle Lokalradios), die Überwachung der medienrechtlichen Ordnung in Kabelnetzen, die Förderung der rundfunktechnischen Infrastruktur, die Beteiligung an Projekten zur Erprobung neuer Kommunikationstechniken sowie die Förderung medienpädagogischer Maßnahmen. Die MSA gehört der Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (die medienanstalten) an.

Zur Website der MSA

Seit fast zwei Jahrzehnten ist die DREFA Mediengruppe fester Bestandteil der Medienlandschaft Mitteldeutschlands. Die einzelnen Unternehmen entstanden durch Auslagerung technischer Betriebsteile des MDR (Outsourcing) und durch Neugründungen von Film- und Fernsehproduktionsfirmen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Die DREFA Media Holding GmbH steht als 100-prozentige Tochter des MDR an der Spitze von 13 Medienunternehmen. Zwischen dem Hauptauftraggeber MDR und den auftragnehmenden Töchtern versteht sie sich als “Katalysator” und schafft damit die Rahmenbedingungen für das operative Geschäft der einzelnen Unternehmen. Durch ihre Beteiligung an der Bavaria fungiert die DREFA Holding zugleich als Sprachrohr des MDR und der DREFA-Unternehmen in den ARD-Beteiligungsstrukturen.

Zur Website der DREFA

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) ist die Landesrundfunkanstalt für das Land Sachsen-Anhalt sowie für die Freistaaten Sachsen und Thüringen (Hörfunk, Fernsehen und Telemedien). Er ist Mitglied der ARD und hat die Rechtsform einer Anstalt des öffentlichen Rechts. Der Sitz und gleichzeitig Fernsehzentrale ist in Leipzig (Sachsen). Die Hörfunkprogramme wie MDR Jump, MDR Aktuell, MDR Sputnik, MDR Kultur, MDR Klassik und MDR Tweens senden aus der Programmdirektion in Halle (Saale). In den Landeshauptstädten Dresden, Erfurt und Magdeburg befinden sich die Landesfunkhäuser, die eigenständige Radioprogramme sowie täglich regionale Magazine im Fernsehen (Sachsenspiegel, Sachsen-Anhalt heute, Thüringen Journal) für die drei Bundesländer ausstrahlen

Zur Website des MDR

Die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM) unterstützt wirtschaftlich Erfolg versprechende Film- und Medienproduktionen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Dabei können alle Projektphasen, von der Vorbereitung über die Herstellung bis hin zur Verbreitung und Präsentation von Film-, Fernseh-, Video- und weiteren audiovisuellen Medienproduktionen gefördert werden. Auch für regionale, nationale und internationale Weiterbildungs- und Trainingsinitiativen stellt die MDM Zuschüsse und Darlehen zur Verfügung. Auf Märkten, Messen und Festivals wirbt die MDM für den Medienstandort Mitteldeutschland und setzt sich gemeinsam oder stellvertretend für die Belange der mitteldeutschen Medienbranche ein.

Zur Website der MDM

Leipzig mit seiner fast 1000-jährigen Tradition ist seit jeher ein bedeutendes Handels- und Kulturzentrum und hat sich in den vergangenen 20 Jahren zum Kern des mitteldeutschen Wirtschaftsgebietes entwickelt. Leipzig gehört mit seinen fast 600.000 Einwohnern zu den größten und zu den am schnellsten wachsenden Städten Deutschlands.

Die Stadt ist ein historisches Zentrum des Buchdrucks und galt lange Zeit mit seinen Messen als Zentrum des Handels. Außerdem befindet sich in Leipzig eine der ältesten Universitäten Europas. Leipzigs Hochschule für Grafik und Buchkunst – Heimat der „Neuen Leipziger Schule“, das Deutsche Literaturinstitut und die Musikhochschule sind international bekannt. Gleiches gilt für das Gewandhausorchester und den Thomanerchor. Zudem sind die Leipziger stolz auf die „Friedliche Revolution“, die zur Wiedervereinigung Deutschlands führte.

Zur Website der Stadt Leipzig

Halle (Saale) ist die größte Stadt Sachsen-Anhalts. Die Stadt bildet gemeinsam mit der benachbarten Metropole Leipzig den Ballungsraum Leipzig-Halle, in dem mehr als eine Million Menschen leben, sowie mit Leipzig und fünf weiteren Städten in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen die Metropolregion Mitteldeutschland. Halle ist ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt und ein wichtiges Wirtschaftszentrum in den neuen Ländern.
Mit den durch August Hermann Francke 1698 gegründeten Franckeschen Stiftungen gilt Halle als Ausgangspunkt der sozial-humanistischen Bildung in Deutschland. Darüber hinaus ist die Stadt u.a. Sitz der Kulturstiftung des Bundes.

Zur Website der Stadt Halle