Zustellung nicht möglich! Der Anfang vom Ende der Regionalzeitung?

moderierte Talk-Runde

Bühne B  •  60 Min.

Obwohl man seit Jahren an Hiobsbotschaften aus den Printverlagen gewöhnt ist, scheint jetzt eine neue Stufe der Zeitungskrise erreicht zu sein. DuMont will Regionalzeitungen verkaufen. Funke kündigt ein neues Sparprogramm an. Madsack stellt sich abermals neu auf. Zu einer jahrelangen Auflagen-Erosion ist seit Mitte vergangenen Jahres ein massiver Einbruch der Anzeigenumsätze hinzugekommen. Dazu verringern Mehrkosten bei der Zustellung die Chancen auf einen profitablen Betrieb der Titel deutlich. 8,3 Prozent aller Werbeausgaben saugen inzwischen die Online-Plattformen auf. Auch 2019 stehen die Zeichen auf Rückgang. Mit dem verspäteten Umstieg auf bezahlte Online-Inhalte haben viele Zeitungen nicht nur erhebliche Umsatzeinbußen erlitten, sie haben oft auch den Kontakt zu ihren Lesern und potenziellen Nutzern aufgegeben. Unterdessen überlegt die taz - die tageszeitung schon in drei Jahren gar keine Zeitung mehr zu drucken. Gibt es auf dem “flachen Land” bald “Kein-Zeitungskreise”? Können neue Geschäftsmodelle die Defizite ausgleichen? Wie muss die Digitalisierung vorangetrieben werden? Sind Subventionen wie in anderen Ländern erforderlich?

Medien